Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Jahresplanung 2020/2021 mit Schließtagen

Liebe Eltern,

Hier finden Sie unsere Jahresplanung für das aktuelle Kindergartenjahr. Durch die aktuelle Situation gestalten sich einige Veranstaltungen in diesem Jahr etwas anders. Auch kann es, abhängig von den aktuellen Fallzahlen, auch unter dem Jahr zu Veränderungen kommen.

Wir freuen uns sehr auf das Kindergartenjahr mit Ihnen und Ihren
Kindern!

Ihr KiTa- Team

Websitebearbeitung

Wir sind gerade dabei unsere Website zu bearbeiten und neu zu gestalten. Bitte nutzen Sie nun vermehrt die Kategorien „Aktuelles, Corona- Infos“ etc. am oberen Rand der Seite.

Notbetreuung in der laufenden Woche

Der Betrieb unserer Einrichtung bleibt nach wie vor untersagt. Eine Notbetreuung findet statt. Informationen zu dieser finden Sie hier. In der Woche vom 25.01. - 29.01 sind wir telefonisch im Büro, in der Grashüpfer-, der Wiesenkäfer- oder Feldmäusegruppe zu erreichen.

Halten Wir gemeinsam durch!

Ihr und Euer Kiga- Team.

  • Es wird eine Notbetreuungsgruppe für den Kindergarten gebildet. Die Krippenkinder werden in zwei Gruppen betreut.
  • Die Eltern dürfen die Einrichtung während der Notbetreuung ab dem 11.01. nicht mehr betreten.
  • Die gewohnten Öffnungszeiten (Mo-Do, 07:00-17:00, Fr., 07:00-15:00 Uhr) bleiben vorerst bestehen.
  • Sollten Sie eine Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen, bestätigen Sie uns dies bitte mit dem Formular „Bestätigung Notbetreuung“. Dieses finden Sie hier[1].
  • Sobald dieses Formular bei uns eingegangen ist, gilt Ihr Kind als angemeldet.
  • Das Formular können Sie persönlich bei uns abgeben, in den Briefkasten werfen oder per Mail[2] schicken.
  • Bitte nehmen Sie die Notbetreuung nur für die Zeiten in Anspruch, in denen keine andere Betreuungsmöglichkeit besteht.
  • Zwischen Montag, dem 25.01. und Donnerstag, den 28.01., 09:00 Uhr nehmen wir Anmeldungen für die Woche vom 01.02.-05.02 an.
  • Ohne einem ausgefüllten und unterschriebenen Formular kann Ihr Kind leider nicht in unserer Einrichtung betreut werden.

[1] https://www.stmas.bayern.de/imperia/md/content/stmas/stmas_inet/service-kinder/newsletter/formular-notbetreuung.pdf

Informationen vom Landratsamt

Hallo Liebe Eltern,

hier finden Sie einen Auszug aus einem Newsletter vom Landratsamt zur Info. Bitte beachten Sie weitere Informationen auf dieser Website. Halten wir gemeinsam durch!

Viele Grüße aus dem Kindergarten!

Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen (…) bleibt grundsätzlich weiterhin untersagt. Die Aufrechterhaltung eines Notbetriebs ist in den Kindertageseinrichtungen (…) für Kinder für folgende Personengruppen zulässig:

  • Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können, insbesondere, wenn sie ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen müssen,
  • Kinder, deren Betreuung zur Sicherstellung des Kindeswohls von den zuständigen Jugendämtern angeordnet worden ist,
  • Kinder, deren Eltern Anspruch auf Hilfen zur Erziehung nach den §§ 27 ff. SGB VIII haben,
  • Kinder mit Behinderung und Kinder, die von wesentlicher Behinderung bedroht sind.

(…)

Wir möchten nochmals eindrücklich an die Eltern appellieren, die Notbetreuung nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn eine Kinderbetreuung im häuslichen Umfeld nicht sichergestellt werden kann. Uns ist bewusst, dass wir ihnen hiermit viel abverlangen. Es geht nun jedoch darum, die Infektionszahlen nicht weiter in die Höhe zu treiben.

(…)

Zu guter Letzt möchten wir Sie darüber informieren, dass private Zusammenkünfte ab Montag, den 11. Januar 2021, grundsätzlich nur noch im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit maximal einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person gestattet sind. Abweichend davon ist allerdings die wechselseitige, unentgeltliche, nicht geschäftsmäßige Beaufsichtigung für Kinder unter 14 Jahren in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften zulässig, wenn sie Kinder aus höchstens zwei Hausständen umfasst. Damit erhalten Eltern eine Alternative zur Notbetreuung.“[1]


[1] siehe Landratsamt-Würzburg-Bayern, Referat V3- Kindertagesbetreuung, 07.01.21

Regelungen ab Donnerstag, 07.01.21

„Der Bayerische Ministerrat hat am 14. Dezember 2020 beschlossen, die Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen zu schließen, wobei eine Notbetreuung zulässig bleibt.“[1]

„Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen […] wird grundsätzlich untersagt.“[2]

Notbetreuung für folgende Personengruppen:

  • „Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können, insbesondere, wenn sie ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen müssen,
  • Kinder, deren Betreuung zur Sicherstellung des Kindeswohls von den zuständigen Jugendämtern angeordnet worden ist,
  • Kinder, deren Eltern Anspruch auf Hilfen zur Erziehung nach den §§ 27 ff. SGB VIII haben,
  • Kinder mit Behinderung und Kinder, die von wesentlicher Behinderung bedroht sind.“[3]

„Wir appellieren daher an die Eltern, Kinderbetreuung tatsächlich nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn eine Betreuung im häuslichen Umfeld nicht sichergestellt werden kann.“[4]

Sollte Sie auf eine Notbetreuung angewiesen sein, bestätigen Sie uns das bitte mit folgendem Formular: https://www.stmas.bayern.de/imperia/md/content/stmas/stmas_inet/service-kinder/newsletter/formular-notbetreuung.pdf

[1] siehe Landratsamt-Würzburg-Bayern, Referat V3- Kindertagesbetreuung, 15.12.20

Zusätzliche Kinderkrankentage

Hallo Liebe Eltern,

hier finden Sie einen
Auszug aus einem Newsletter vom Landratsamt zur Info. Bitte beachten Sie
weitere Informationen auf unserer Website. Halten wir gemeinsam durch!

Viele Grüße aus dem
Kindergarten!

Informationen zu den zusätzlichen Kinderkrankentagen

Der Bundestag und der
Bundesrat haben beschlossen, rückwirkend zum 05.01.2021 die Kinderkrankentage
pro Elternteil und Kind von zehn auf 20 Tage zu verdoppeln (für
Alleinerziehende auf 40 Tage) und eine Inanspruchnahme auch ohne Erkrankung des
Kindes bei geschlossenen Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen bzw.
bei einem eingeschränkten Betrieb zu ermöglichen.“

Anträge auf das
Kinderkrankengeld in diesen Fällen sind durch die Eltern bei der zuständigen
gesetzlichen Krankenkasse zu stellen. Eine Krankschreibung durch eine Ärztin
oder einen Arzt bedarf es in den Fällen des Arbeitsausfalls aufgrund der
Kinderbetreuung nicht, da die Kinder ja nicht krank sind. Die Krankenkassen
können einen von den Einrichtungen auszufüllenden Nachweis verlangen. Hierfür
hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im
Rahmen seiner Öffentlichkeitsarbeit eine Musterbescheinigung entwickelt. Diese
Musterbescheinigung kann von Kindertageseinrichtungen und
Kindertagespflegestellen verwendet werden und dem formellen Antrag der Eltern
bei ihrer gesetzlichen Krankenversicherung beigelegt werden. Die Bescheinigung
finden Sie hier[1].

Weitere Informationen zu
den Regelungen rund um die Erweiterung der Kinderkrankentage und dazu, welche
Unterstützung privat krankenversicherte Eltern erhalten, finden sich auf der Homepage
des Bundesministeriums für Gesundheit und auf der Homepage
des  Bundesfamilienministeriums.

Für weitere Rückfragen sollten die Eltern sich an ihre gesetzliche Krankenkasse
wenden, da diese am Ende über die Gewährung des Kinderkrankengeldes
entscheidet.“[2]


[2] siehe
Landratsamt-Würzburg-Bayern, Referat V3- Kindertagesbetreuung, 25.01.21

Was macht das Team eigentlich während der Notbetreuung?

Auch während des Lockdowns haben wir viel zu tun. Unter anderem folgendes:

  • Bearbeitung unserer Website
  • Pädagogische Arbeit mit den Kindern in der Notbetreuung
  • Renovierung des Personalzimmers und des Büros
  • Erstellen von Portfolioblättern für unsere Website
  • Erstellen eines online Vorschulprograms
  • Führen von telefonischen Elterngesprächen
  • Ausmisten von diversen Räumen und Schränken
  • Überarbeitung der Konzeption
  • Erstellen einer Konzeption für die neue Krippe
  • Planung des Umzugs in die neue Krippe