Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Kita ABC

Hier finden Sie alles Wissenswerte leicht erklärt auf einem Blick.
Für weiterführende Informationen können Sie unsere Konzeption herunterladen.

Aufsichtspflicht:

Die Aufsichtspflicht wird vertraglich zwischen Träger und Personal festgelegt. Unsere Aufsichtspflicht beginnt ab dem Zeitpunkt, an dem die Eltern ihr Kind dem Kita Personal persönlich übergeben. Sie endet dann, wenn Sie Ihr Kind beim Abholen in Empfang nehmen. Bitte setzen Sie das Kita-Personal davon in Kenntnis, dass Ihr Kind abgeholt ist. Bei Veranstaltungen haben die Eltern die Aufsichtspflicht für ihre Kinder.

Allergien/Unverträglichkeit:

Bitte teilen Sie uns beim Erstgespräch mit, ob Ihr Kind unter einer Allergie leidet.  Auch wenn Ihr Kind kein Schweinefleisch etc. zu sich nehmen darf, bitten wir darum, dieses rechtzeitig mitzuteilen.

Anmeldebogen:

Der Anmeldebogen befindet sich auf unserer Homepage und kann nach der Geburt Ihres Kindes in der Einrichtung abgegeben werden.

Aufnahmegespräch:

Das Aufnahmegespräch findet mit der Leitung statt. Danach bekommen Sie die entsprechenden Unterlagen – diese bitte in zweifacher Form, ausgefüllt an die Leitung zurückgeben. Eine Aufnahme ist nur mit von den Erziehungsberechtigten unterschriebenem Vertrag möglich.

Betreuungszeit:

Die reguläre Öffnungszeit unserer Einrichtung ist von Montag bis Donnerstag von 7:00 Uhr bis 17:00 Uhr und Freitag bis 15:00 Uhr. Der Tagesablauf gestaltet sich nach dem Rhythmus der Kinder. Dies gilt insbesondere für die Gruppenaktivitäten.

Bildungsbereiche:

Der Kindergarten arbeitet nach dem Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan und dessen Bereiche.

Bringzeit:

Die Kinder müssen von 7:00 Uhr bis 8:45 Uhr gebracht werden. Nach 8:45 bleibt die Türe geschlossen.

Beobachtung:

Für unsere Dokumentation beobachten wir die Kinder. Dadurch sehen wir den Entwicklungsstand des jeweiligen Kindes. Dieser dient als Grundlage für jedes Elterngespräch und für unsere pädagogische Arbeit. Wir dokumentieren anhand von Portfolios. Nach Absprache mit dem Gruppenteam darf das Portfolio des eigenen Kindes angeschaut werden.

Besuchskinder:

Besuchskinder sind bei uns willkommen. Ein Besuch sollte im Vorfeld aber mit den Erzieherinnen abgesprochen werden. Wir bitten um Ihr Verständnis, wenn ein Besuch auf einen günstigeren Zeitpunkt verschoben werden muss.

Bewegung:

Zu unserer Einrichtung gehört ein weitläufiges Außengelände mit verschiedenen Kletter- und Bewegungsangeboten. In jeder Gruppe findet einmal in der Woche ein „Turntag“ statt.

Bücherei:

Ab Januar besuchen wir mit den Vorschulkindern einmal im Monat die örtliche Bücherei. Dort können sich die Kinder Bücher ausleihen und sie mit nach Hause nehmen.

Christliche Werte:

„Ich kann nur vermitteln, was ich auch selbst glaube“

Die christliche Erziehung ist Teil unseres Alltags, z.B. durch Tischgebete, Liedern, Geschichten und religiöse Feste. Unser Umgang miteinander ist geprägt von Offenheit, Toleranz, Ehrlichkeit und Hilfsbereitschaft.

Datenschutz:

Für uns gilt das kirchliche Datenschutzgesetz (KDG).

Alle Daten die Sie an uns weitergeben werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Eingewöhnung:

Es ist uns besonders wichtig, die Eingewöhnungszeit für Kind und Eltern so angenehm und individuell wie möglich zu gestalten. Die Eingewöhnung bildet die Grundlage der vertrauensvollen Beziehung, die über Jahre Bestand haben muss. Zu Beginn der Eingewöhnung, ist das Kind mit der Bezugsperson (Mutter oder Vater) nur für ca. 1 ½ Stunden in der Kita. Dieses wird sich aber langsam und in angemessener Zeit steigern.

Entwicklungsgespräche:

Wir bieten allen Eltern einmal im Jahr ein Elterngespräch über die Entwicklung und Förderung ihres Kindes an. Bei weiterem Gesprächsbedarf sprechen Sie direkt das jeweilige Gruppenteam an.

Elternabende:

Unsere Einrichtung bietet im Laufe des Kindergartenjahres verschiedene Elternabende an,  wie den „Kennenlernabend“ am Anfang des Jahres. Zusätzlich veranstalten wir Elternabende mit pädagogischen Themen, in dem wir externe Fachkräfte zu uns einladen.

Elternbeirat:

Der Elternbeirat wird jährlich zu Beginn eines neuen Kita-Jahres gewählt. Er hat eine beratende und unterstützende Tätigkeit (z.B. bei aktuellen Kita-Themen, Festen und Ausflügen). Die Elternbeiratssitzungen finden nach Absprache mit der Kita-Leitung. Alle sechs bis acht Wochen in den Räumen der Einrichtung statt.

Feste:

Gemeinsam mit den Kindern und den Eltern feiern wir jedes Jahr verschiedene Feste wie z.B. St. Martin, Elternfest, Kindergartenfest usw.

Fotos:

Die Kinder werden von den Erziehern für Portfolioarbeit und Aushänge fotografiert. Wenn Ihr Kind nicht auf der Homepage, Zeitung etc. erkennbar abgebildet werden soll, können Sie es im Kitavertrag vermerken. Einmal im Jahr kommt der Fotograf in die Kita. Bitte machen Sie innerhalb der Einrichtung keine Fotos. Nur so können wir den Datenschutz in unserer Einrichtung für alle gewährleisten.

Freispiel:

Im Freispiel haben die Kinder die Möglichkeit, in verschiedenen Bereichen ihrer eigenen Motivation nachzugehen und Interessen mit anderen Kindern zu teilen. Das Freispiel hat einen besonderen Stellenwert für die soziale Entwicklung von Kindern. Das freie Spielen fördert zudem die Eigen- und die Fremdwahrnehmung der Kinder. Haben Sie zu diesem Thema Fragen, sprechen Sie uns bitte an.

Frühdienst:

Der Frühdienst findet täglich in unterschiedlichen Gruppen statt. Dieser beginnt um 07:00 Uhr und endet um 08:00 Uhr. Die Kinder werden dann von ihren jeweiligen Bezugspersonen abgeholt

Montag:                     Grashüpfer

Dienstag                    Gänseblümchen

Mittwoch:                   Grashüpfer

Donnerstag:              Löwenzähne

Freitag:                      Gänseblümchen

Ganzheitliche Erziehung:

Das pädagogische Personal arbeitet nach dem Prinzip der Ganzheitlichen Erziehung. Das bedeutet, es wird nicht nur ein Entwicklungsbereich durch eine Aktivität gezielt gefördert, sondern es werden verschiedene Bereiche gleichzeitig angesprochen.

Geburtstag:

Der Geburtstag jedes Kindes ist ein wichtiger Festtag, den wir mit einem Ritual feiern. Wir singen im Morgenkreis ein Geburtstagsständchen, etc.und feiern später mit einem kleinen Imbiss. Dazu darf das Geburtstagskind z. B. einen Kuchen, Brezeln oder ähnliches für die Gruppe mitbringen. Bitte mit der jeweiligen Gruppe absprechen und auf evtl. vorhandene Allergien achten. (z.B. keine Nüsse)

Getränke in der Kita:

Wir stellen den Kindern zu jeder Zeit Mineralwasser und in den kalten Monaten ungesüßten Tee zur Verfügung.

Hausschuhe:

Bitte bringen Sie Ihrem Kind feste Hausschuhe mit. Kontrollieren Sie in regelmäßigen Abständen, ob die Schuhe Ihrem Kind noch passen. Bitte markieren Sie alle Sachen Ihres Kindes mit dem Namen. Das Kind sollte die Schuhe alleine anziehen können.

Homepage:

www.barbara-gramsche-kindergarten.de

Hygiene:

Um dem von den Behörden vorgegebenen Hygienestandard zu entsprechen und Erkrankungen zu vermeiden, achten wir auf eine möglichst keimarme Umgebung. Dazu gehört das regelmäßige Desinfizieren, Austauschen und Waschen von Textilien, sowie das Tragen von Einmalhandschuhen z.B. beim Wickeln, der Wundversorgung oder der Essenszubereitung.

Informationstafeln:

Im Foyer befinden sich Informationstafeln (Elternbeirat, Team) und im Eingangsbereich vor den jeweiligen Gruppen. Bitte beachten Sie die Aushänge, sie enthalten wichtige, auch teils kurzfristige Informationen.

Inklusion:

Darunter verstehen wir: Wir sind ein Kindergarten für alle Kinder und schätzen die bunte Vielfalt. Es ist normal verschieden zu sein! Jeder wird in seiner Individualität akzeptiert und hat die Möglichkeit in vollem Umfang am Kindergartenalltag teilzuhaben.

Jahresplanung

An einem „Teamtag“ wird die Jahresplanung gemacht. Hier findet die Reflexion des vergangenen und die Planung des nächsten Kindergartenjahres statt. Der Kindergarten kann deswegen möglicherweise an diesem Tag geschlossen sein (siehe Ferienplan).

Kindergartenalltag:

Der Kindergartenalltag ist vielfältig. Hier ein Einblick: Morgenkreis, Freispiel, Geburtstage, angeleitetes Freispiel, Kochen/Backen, Sandkasten/Rutsche, Bilderbücher, gemeinsame Obstpause, Konflikte lösen, Geschichten, Gespräche, soziale Kontakte, Lieder, Malen, Puzzeln, Rituale, Ausflüge, Tischspiele, Naturtag, Projekte uvm.

Kleidung:

Bitte denken Sie an zweckmäßige Kleidung, die auch mal schmutzig werden darf. Im Herbst, Winter und Frühjahr sind Matschhose und Gummistiefel angebracht. Bitte denken Sie im Sommer an eine Sonnencreme und einen Sonnenhut, um die Kinder vor der starken Sonneneinstrahlung zu schützen. Wenn morgens noch nicht abzusehen ist, wie das Wetter wird, ist der „Zwiebellook“  bestens geeignet. Wir entscheiden dann, was das Kind beim Rausgehen benötigt.

Kooperation:

Wir arbeiten mit unterschiedlichen Fachdiensten und der Grundschule Leinach zusammen.

Krankheiten:

Die Kinder sind bei Krankheit in jedem Fall zu entschuldigen. Nach einer ansteckenden Krankheit oder einem operativen Eingriff ist immer eine ärztliche Bescheinigung notwendig! Nach Erbrechen muss Ihr Kind 48 Stunden symptomfrei und bei Fieber 24 Stunden symptomfrei sein, bevor es den Kindergarten wieder besuchen kann. Dies ist sehr wichtig, damit Ihr Kind wieder gesund werden kann und um eine Krankheitswelle zu unterbrechen, bzw. zu vermeiden.

Kündigung:

Die Kündigungsfrist beträgt vier Wochen zum Monatsende. Näheres entnehmen Sie bitte dem Betreuungsvertrag oder unserer Konzeption.

Lachen:

Das gemeinsame Lachen und Erfreuen ist für uns das Wichtigste an unserer Arbeit. Wir leben ganz nach dem Motto „ Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag!“

Medikamente:

Kranke Kinder sind im Kindergarten grundsätzlich nicht gut aufgehoben. Hier ist es laut und „wuselig“ und wer kann das schon ertragen wenn er krank ist? Im schlimmsten Fall werden andere Kinder und Erzieherinnen angesteckt. Sollte Ihr Kind nach Abklingen einer Erkrankung oder im Fall einer Allergie ein ärztlich verordnetes Antibiotikum benötigen, lassen Sie sich Verabreichung – und Dosieranleitung vom Arzt bestätigen und unterschreiben. Das entsprechende Formular bekommen Sie bei der Leitung. Bei „kleinen Unfällen“ verabreichen wir zur Erstversorgung Ihrem Kind, mit Ihrer Einwilligungserklärung „Arnica Globuli“ und „Rescue Heilsalbe von Bach“.

Mitarbeiter:

In unserer Einrichtung begleiten pädagogische Fachkräfte Ihre Kinder. In jeder Gruppe arbeiten Kinderpfleger und Erzieher /Sozialpädagogen Hand in Hand zum Wohle Ihrer Kinder. Wir legen großen Wert darauf, anderen Menschen unseren Beruf nahe zu bringen und bilden auch Praktikanten aus.

Mithilfe:

Bei unseren Festen und Veranstaltungen sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen! Wir bitten Sie, sich in die aushängenden Helferlisten einzutragen!

Mittagessen:

Bei uns gibt es zwei Möglichkeiten, wie Ihr Kind bei uns zu Mittag isst. Zum einen können Sie Ihrem Kind ein kaltes Mittagessen in Form einer Brotzeit mitgeben, andernfalls können Sie auch in einer Thermobox etwas Warmes mitgeben.

Morgenkreis:

Bitte nicht stören- Bildung braucht Zeit! Jeden Tag beginnen wir mit einem gemeinsamen Morgenkreis. Um diesen in Ruhe durchführen zu können, die Eingangstür pünktlich um 08.45 Uhr geschlossen. Im Interesse Ihrer Kinder bitten wir Sie daher, die Gruppen und das Gebäude pünktlich zu verlassen. Vielen Dank für Ihre Mithilfe und Ihr Verständnis!

Müll:

Wir achten auf Mülltrennung und Müllvermeidung. Geben Sie bitte deshalb das Essen in Brotzeitdosen mit! Verzichten Sie bitte unbedingt auf Papier- und Plastiktüten, sowie  Plastikjoghurtbecher, oder ähnliches.

Naturtag:

Jeden Montag findet in den Regelgruppen gruppenübergreifend ein Naturtag statt. Hier gehen wir mit den Kindern die Natur entdecken und wandern über Feldwege und Wiesen. Wir gehen auf Spurensuche im Wald spielen auf den unterschiedlichen Spielplätzen im Ort.

Obst:

In allen Gruppen wird täglich frisches Obst und Gemüse geschnitten. Das ist bei den Kindern sehr beliebt und sorgt in der Gemeinschaft für eine „Extraportion“ Vitamine. Die Obst- und Gemüseauswahl und das Besorgen übernehmen wochenweise die Eltern. Bitte tragen Sie sich in die jeweiligen Gruppenlisten ein. Zusätzlich gibt es das Schulobstprogramm, das vom Freistaat Bayern gefördert wird und jedes Kindergartenkind mit 150g Obst/ Woche versorgt.

Öffentlichkeitsarbeit:

Regelmäßig dokumentieren und präsentieren wir unsere Arbeit mit Hilfe von Fotos, Aushängen, dem Internet, unserem Gemeindeblatt oder auch der Presse. Ihr Kind erscheint hier nur dann, wenn uns dafür das schriftliche Einverständnis von Ihnen vorliegt.

Partizipation:

Partizipation heißt Entscheidungen, die das eigene Leben und das Leben der Gemeinschaft betreffen zu teilen und gemeinsam Lösungen für Probleme zu finden. Kinder sollen Entscheidungen alleine treffen. Hierbei müssen sie von den Erziehern begleitet werden. Die Kinder spielen eine gleichberechtigte Rolle. Die Erwachsenen sollten den Kindern die beste Möglichkeit zur Umsetzung ihrer Ideen- , wenn möglich bieten. Durch die Individualität jedes Kindes kommt es zu unterschiedlichen Wünschen und Bedürfnissen. Kinder sind die Experten ihres eigenen Lebens und sollten ernst genommen werden. Partizipation ist im aktuellen KiBiZ fest verankert. Partizipation von Kindern ist der Schlüssel zu Bildung und Demokratie. Kinder haben bei uns die Möglichkeit aktiv die Inhalte und Abläufe ihres Lebensalltags im Kiga mitzubestimmen und zu gestalten. Wir bieten ihnen hierfür Raum und Zeit.

Pädagogisches Konzept:

Natürlich hat unsere Einrichtung eine Konzeption. Bei Interesse können Sie diese auf unserer Homepage nachlesen.

Projekte:

Wir arbeiten zu unterschiedlichen Zeiten in Projekten. Beobachtungen der ErzieherInnen in den Gruppen oder die Vorschläge der Kinder dienen als Grundlage. So sind die Projektthemen von Gruppe zu  Gruppe unterschiedlich. Jeden Mittag  (Montag bis Donnerstag) finden verschiedene Projekte für die unterschiedlichen Altersgruppen statt.

Räumlichkeiten:

Jede Gruppe besitzt einen Gruppenraum und einen Nebenraum, der individuell genutzt werden kann. Jede Gruppe ist mit drei Ebenen ausgestattet, die zum Spielen einladen. Ein separates Bad gehört zusätzlich zu jeder Gruppe dazu.

Die Einrichtung verfügt über einen großen Bewegungsraum, ein großes Außengelände sowie ein Elternzimmer für Entwicklungsgespräche.

Rauchen:

Das Rauchen ist auf dem Gelände der Kita nicht gestattet. Auch bei Veranstaltungen der Einrichtung außerhalb des Geländes bitten wir, nicht zu rauchen

Schulobst:

Wir werden wöchentlich von einem ortsansässigen Obstbauern mit frischen Obst beliefert.

Spielzeugtag:

Am letzten Freitag im Monat dürfen die Kinder ein Lieblingsspielzeug mit in den Kindergarten bringen.

Sonnenschutz / Sonnenhütchen:

Bitte cremen Sie Ihre Kinder am Morgen im Sommer mit Sonnencreme ein. Am Nachmittag cremen wir gerne nochmal nach. Außerdem bringen Sie bitte ein Sonnenhütchen oder eine Kappe mit in die Einrichtung. So schützen Sie ihr Kind vor einem Sonnenbrand oder Hitzschlag.

Turnbeutel:

Ihr Kind muss immer einen Turnbeutel an der Garderobe hängen haben. Der Inhalt wird mit der jeweiligen Gruppe abgesprochen.

Tagesablauf:

Ein geregelter Tagesablauf ist wichtig! Dieser bringt den Kindern Sicherheit, daher sollten Sie die Bring- (bis 8.45 Uhr) und Abholzeiten (siehe Öffnungszeiten) einhalten.

Vorkurs Deutsch 240

Wir bieten für Kinder mit Migrationshintergrund und Kinder die noch Schwierigkeiten in der deutschen Sprache haben, den „Vorkurs Deutsch240“ in unserer Einrichtung an.

Vorschulerziehung:

Während der gesamten Kindergartenzeit erwirbt Ihr Kind Fähigkeiten und Fertigkeitendiees auf die Schule vorbereitet. In jeder Gruppe findet darüber hinaus die „Vorschule“ statt. Hier gibt es spezielle Aufgaben und Lerninhalte für die Vorschulkinder. Für diese Zeit gehen sie aus der Gruppe heraus und arbeiten z.B. an ihrem Kalender, einem gemeinsam ausgesuchten Thema, usw.

Waldwoche/Naturwoche:

Jedes Jahr verbringen wir mit den Kinder einige Tage im Wald. Dort werden wir verschiedene Projekte durchführen und uns den Wald näher anschauen.

Wechselkleidung:

Bitte hängen Sie einen Beutel mit Wechselkleidung an die Garderobe Ihres Kindes. Bitte überprüfen Sie die Kleidung immer wieder nach Größe/Jahreszeit/Vollständigkeit.

Zusammenarbeit:

Eine gelungene Zusammenarbeit zwischen dem Kindergarten und den Familien ist die Basis für unsere Arbeit mit den Kindern. Die Eltern sind und bleiben die Hauptbezugspersonen der Kinder. Durch einen vertrauensvollen und regelmäßigen Austausch soll sich jeder in unserer Einrichtung willkommen fühlen.

Zahlenland:

Dieses Projekt ist für unsere Vorschulkinder. Über mehrere Monate wird den Kindern spielerisch der Umgang mit den Zahlen von 1-10 gelegt beigebracht. Sie lernen die Zahlen zu erkennen,  zu schreiben, uvm.