Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Veröffentliche Beiträge in “Corona-Informationen”

Appell an die Eltern

Liebe Eltern, hier finden Sie Informationen vom Landratsamt

„Das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales (StMAS) empfiehlt den Eltern im Interesse des Infektionsschutzes auch weiterhin, möglichst vom Besuch der Kindertageseinrichtungen und Tagespflegestellen abzusehen, so sie die Betreuung und Bildung ihrer Kinder auch auf andere Weise sicherstellen können. Die Eltern leisten damit einen wertvollen Beitrag dazu, Kontakte auch im Bereich der Kindertagesbetreuung auf das notwendige Maß zu reduzieren.

(…)

Die Bayerische Staatsregierung hat am 23. Februar 2021 ferner beschlossen, Eltern und Kindertageseinrichtungen bzw. Kindertagespflegestellen auch im März 2021 pauschal bei den Elternbeiträgen zu entlasten.

(…)

Der Beitragsersatz ist möglich für Kinder, die die Kindertageseinrichtung bzw. Kindertagespflegestelle an nicht mehr als fünf Tagen (Bagatellregelung) im betreffenden Monat besucht haben.

(…)

Der Beitragsersatz wird unabhängig davon, ob die Einrichtung im eingeschränkten Regelbetrieb geöffnet ist oder aufgrund einer 7-Tage-Inzidenz über dem Wert 100 lediglich eine Notbetreuung anbietet, geleistet.“[1]


[1] siehe Landratsamt-Würzburg-Bayern, Referat V3- Kindertagesbetreuung, 24.02.21

Eingeschränkter Regelbetrieb ab dem 22.02.2021

Liebe Eltern, ab dem 22.02.21 befinen wir uns im eingeschränkten Regelbetrieb. Hier das wichtigste in Kürze:

  • Alle[2] Kinder dürfen wieder kommen
  • Keine Vorlage des Formulars „formular-notbetreuung“ notwendig
  • Alle Gruppen öffnen wieder
  • Betreuung in festen[3] Gruppen
  • Die gewohnten Öffnungszeiten (Montag bis Donnerstag, 07:00 – 17:00 Uhr und Freitag, 07:00-15:00 Uhr) bleiben bestehen.
  • Gruppenübergreifende Angebote (z.B. Nachmittagsangebote) finden nicht statt
  • Die Eltern klingeln weiterhin in der jeweiligen Gruppe
  • Weitere Informationen finden Sie im „Hygiene Konzept Kindergarten Barbara Gram- Eingeschränkter Regelbetrieb“[4]
  • Bestätigen Sie uns bitte den Erhalt der Informationen im Hygiene Konzept mit dem Formular „Bestätigung über Erhalt der Elterninformation“[5]


[1] vgl. Rahmen-hygieneplan Corona Kindertagesbetreuung, Bayrisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und bayrisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales München

[2] Nicht bei reduzierten Allgemeinzustand mit Fieber, Husten, Hals- oder Ohrenschmerzen und/oder starken Bauchschmerzen. Nach einer solchen Erkrankung: mindestens 48 Stunden symptomfrei (bis auf leichten Schnupfen, gelegentlichen Husten, Vorlage des Formulars „Bestätigung Symptomfreiheit“: https://www.barbara-gramsche-kindergarten.de/wp-content/uploads/2021/02/bestaetigung-symptomfreiheit.pdf

[3] Um unsere Öffnungszeiten beibehalten zu können, werden Früh- und Spätgruppen gebildet. Hier können die Kinder nicht in festen Gruppen betreut werden.

[4] https://www.barbara-gramsche-kindergarten.de/wp-content/uploads/2021/02/Hygiene-Konzept-Kindergarten-Barbara-Gram.eingeschraenkter-Regelbetrieb.docx.pdf

[5] Dieses finden Sie auf der letzten Seite in unserem Konzept „Hygiene Konzept Kindergarten Barbara Gram- Eingeschränkter Regelbetrieb“

Ihr Kind war krank und soll wieder in den Kindergarten?

Wenn Ihr Kind mit einem reduzierten Allgemeinzustand mit Fieber, Husten, Hals- oder Ohrenschmerzen und oder starken Bauchschmerzen zuhause war, ist der Besuch unserer Einrichtung erst dann wieder erlaubt, wenn Ihr Kind bei gutem Allgemeinzustand mindestens 48 Stunden symptomfrei (bis auf leichten Schnupfen oder gelegentlichen Husten) ist. Eine zusätzliche Vorlage eines negatziven Corona- Tests oder eines ärztlichen Attestes ist nicht erforderlich. Bitte bestätigen Sie uns die Symptomfreiheit Ihres Kindes mit dem Formular "Schriftliche Bestätigung Symptomfreiheit."

Beitragsersatz für die Monate Januar und Februar

Die Bayrische Staatsregierung hat am 26. Januar 2021 entschieden, Eltern und Kindertageseinrichtungen (…) wie schon in den Monaten April, Mail und Juni 2020 pauschal bei den Elternbeiträgen zu entlasten.“[1]

Von Eltern, deren Kinder weniger als 5 Tage im Monat Januar oder Februar in der Notbetreuung waren, werden keine Beiträge eingezogen.[2]


[1] siehe Landratsamt-Würzburg-Bayern, Referat V3- Kindertagesbetreuung, 26.01.21

[2] vgl. Landratsamt-Würzburg-Bayern, Referat V3- Kindertagesbetreuung, 26.01.21

Zusätzliche Kinderkrankentage

Hallo Liebe Eltern,

hier finden Sie einen
Auszug aus einem Newsletter vom Landratsamt zur Info. Bitte beachten Sie
weitere Informationen auf unserer Website. Halten wir gemeinsam durch!

Viele Grüße aus dem
Kindergarten!

Informationen zu den zusätzlichen Kinderkrankentagen

Der Bundestag und der
Bundesrat haben beschlossen, rückwirkend zum 05.01.2021 die Kinderkrankentage
pro Elternteil und Kind von zehn auf 20 Tage zu verdoppeln (für
Alleinerziehende auf 40 Tage) und eine Inanspruchnahme auch ohne Erkrankung des
Kindes bei geschlossenen Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen bzw.
bei einem eingeschränkten Betrieb zu ermöglichen.“

Anträge auf das
Kinderkrankengeld in diesen Fällen sind durch die Eltern bei der zuständigen
gesetzlichen Krankenkasse zu stellen. Eine Krankschreibung durch eine Ärztin
oder einen Arzt bedarf es in den Fällen des Arbeitsausfalls aufgrund der
Kinderbetreuung nicht, da die Kinder ja nicht krank sind. Die Krankenkassen
können einen von den Einrichtungen auszufüllenden Nachweis verlangen. Hierfür
hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im
Rahmen seiner Öffentlichkeitsarbeit eine Musterbescheinigung entwickelt. Diese
Musterbescheinigung kann von Kindertageseinrichtungen und
Kindertagespflegestellen verwendet werden und dem formellen Antrag der Eltern
bei ihrer gesetzlichen Krankenversicherung beigelegt werden. Die Bescheinigung
finden Sie hier[1].

Weitere Informationen zu
den Regelungen rund um die Erweiterung der Kinderkrankentage und dazu, welche
Unterstützung privat krankenversicherte Eltern erhalten, finden sich auf der Homepage
des Bundesministeriums für Gesundheit und auf der Homepage
des  Bundesfamilienministeriums.

Für weitere Rückfragen sollten die Eltern sich an ihre gesetzliche Krankenkasse
wenden, da diese am Ende über die Gewährung des Kinderkrankengeldes
entscheidet.“[2]


[2] siehe
Landratsamt-Würzburg-Bayern, Referat V3- Kindertagesbetreuung, 25.01.21